/ Kursdetails

V21070 Seuchen in der Literatur "Denn er wusste, was dieser frohen Menge unbekannt war und was in den Büchern zu lesen steht; dass der Pestbazillus niemals ausstirbt oder verschwindet" (Albert Camus, Die Pest) in Kooperation mit der Evangelischen Erwachsenenbildung Hilden

Beginn Do., 23.09.2021, 18:30 Uhr
Kursgebühr 6,00 € (Barzahlung vor Ort möglich, keine Ermäßigung)
Dauer 1 Termin
Kursleitung Elke Nußbaum

Ob Corona, Cholera oder Pest - wer, wenn nicht die Literatur ist dazu geeignet, sich mit dem Thema Epidemie/Pandemie auseinanderzusetzen? Sie kann andere Perspektiven einnehmen und die Leser*innen vermeintlich ferne Ereignisse nachvollziehen lassen - zum Erkenntnisgewinn sowie zur Warnung, ermöglicht den Blick durchs Brennglas auf unsere Ängste, Hoffnungen, Träume und Albträume und auch in den Zerrspiegel unserer Verhaltensweisen.
Eines ist dem literarischen Motiv der Infektionskrankheit von Thukydides, „Die attische Seuche“ über Giovanni Boccaccio, „Das Decamerone“; Daniel Defoe, „Die Pest in London“; Edgar Allan Poe, „Die Maske des roten Todes; Thomas Mann, „Der Tod in Venedig“; Albert Camus, „Die Pest“; José Sarmago, „Die Stadt der Blinden“; Ludmila Ulitzkaja, „Eine Seuche in der Stadt“; …gemeinsam: die umlaufende Infektion benennt stets eine gesellschaftliche Krise.



Kurs abgeschlossen

Kursort

Gemeindezentrum Reformationskirche; Saal

Markt 18
40721 Hilden

Termine

Datum
23.09.2021
Uhrzeit
18:30 - 20:00 Uhr
Ort
Markt 18, Gemeindezentrum Reformationskirche; Saal