/ Kursdetails

X21070 Erinnerung an Leben und Werk von Günter Grass (1927-2015) Mit einem Sack Nüsse // will ich begraben sein // und mit neuesten Zähnen. // Wenn es dann kracht, // wo ich liege, // kann vermutet werden: Er ist das, // immer noch er. (aus „Fundsachen für Nichtleser", 1997) in Kooperation mit der Evangelischen Erwachsenenbildung Hilden

Beginn Do., 29.09.2022, 19:00 Uhr
Kursgebühr 6,00 € (Barzahlung vor Ort möglich, keine Ermäßigung)
Dauer 1 Termin
Kursleitung Elke Nußbaum

Dieser Text drängt sich auf bei einer Begegnung mit Günter Grass, dem berühmten Bildhauerdichter und streitbaren Intellektuellen. Günter Grass wird 1927 in Danzig geboren; die wirtschaftlichen Verhältnisse sind bescheiden, das Milieu kleinbürgerlich.
Der „unwiederbringliche Verlust“ seiner Heimat Danzig am Ende des 2. Weltkrieges wird zur „anstiftenden Kraft“ seiner Literatur. 1999 erhält er den Nobelpreis für Literatur, weil er - so die Begründung der Jury - „in munterschwarzen Fabeln das vergessene Gesicht der Geschichte gezeichnet hat“. Auch die, die noch nichts von Grass gelesen oder seine Kunst gesehen haben, glauben, ihn zu kennen. Der Erfolg der „Blechtrommel“, 1959 hat ihn berühmt und finanziell unabhängig gemacht, so dass er, nur seinem Gewissen verpflichtet, seine Meinung äußern kann ohne Rücksichtnahme auf Mehrheiten, Öffentlichkeit und Opportunitäten.



Kurs abgeschlossen

Kursort

Gemeindezentrum Reformationskirche; Saal

Markt 18
40721 Hilden

Termine

Datum
29.09.2022
Uhrzeit
19:00 - 20:30 Uhr
Ort
Markt 18, Gemeindezentrum Reformationskirche; Saal