/ Kursdetails

S20001 Tagesfahrt zum Kunstmuseum Kolumba, Köln

Beginn Sa., 09.05.2020, 08:30 Uhr
Kursgebühr 39,00 €
Dauer
Kursleitung Beate Oswald-Carroll

Kolumba ist das Kunstmuseum des Erzbistums Köln. 1853 gegründet als Diözesanmuseum Köln, trägt es seit 2004 den Namen »Kolumba«und ist ein außergewöhnlicher Dreiklang von Ort, Sammlung und Architektur. Zweitausend Jahre abendländischer Kultur sind in einem Haus zu erleben: In der Kunst mit Werken der Spätantike bis zur Gegenwart. In der Architektur im Zusammenwirken der Kriegsruine der spätgotischen Kirche St. Kolumba, der von Gottfried Böhm entworfenen Kapelle »Madonna in den Trümmern« (1950), der einzigartigen archäologischen Ausgrabung (1973-1976) und dem Neubau nach dem Entwurf des Schweizer Architekten Peter Zumthor.
In seiner neuen Jahresausstellung "1919 49 69 ff. Aufbrüche" zeigt das Museum, wie Künstler mit ihren Werken auf historische Umbruchszeiten reagieren und Visionen entwickeln.
1919 - Visionen gegen Kriegstraumata: 1919 steht für die Zeit nach den Schrecken des Ersten Weltkriegs mit traumatischen Erfahrungen. Ausgestellt werden Vertreter der Künstlerinitiative "Junges Rheinland", die neben Bauhaus-Künstlern und den "Rheinischen Rebellen" die 20er Jahre mit ihren Visionen und ihrem sozialkritischem Engagement geprägt haben. Das Armarium steht unter dem Zeichen der gläsernen Utopie des Bauhauses. "Alpine Architektur" nennt der Architekt Bruno Taut sein Zeichenwerk, das von einem imaginierten Aufbruch in eine schöne, friedliche Welt erzählt. 1949 - Blick zurück und nach vorne: Sakrale Kunst, aber auch Alltagsgegenstände geben Auskunft vom zerstörten Köln und zur Aufbruchsstimmung Ende der 40er Jahre: Gefäße, Vasen und Nützliches wie eine Nähmaschine mit schönem, modernem Design, die schon in der Werkbundausstellung 1949 zu sehen waren. Aufbruch in die Zukunft nach 1969: Ein Selbsterfahrungsraum für alle Besucher ist die raumschiffartige Klangskulptur "Inderdictor" (2017) von Marek Poliks. Besucher können hineinkriechen, sich auf Kissen setzen und werden überraschende Töne und Erschütterungen erleben.
Die Gebühr umfasst die Bahnfahrt, Begleitung und Führung.
Nach der Führung haben Sie Gelegenheit, die Ausstellung im Kolumba-Museum individuell fortzusetzen, den Besuch bei einer gemeinsamen Tasse Kaffee ausklingen zu lassen und ggf. Ihren Aufenthalt in Köln zu verlängern. In diesem Fall müssen Sie die Kosten für Ihre individuelle Rückfahrt selbst tragen.
Treffpunkt: 09.25 Uhr Bahnhofsvorplatz Haan (Abfahrt: 09.34 Uhr, RB 48)




Zu diesem Kurs sind keine Orte verfügbar.

Termine

Datum
09.05.2020
Uhrzeit
08:30 - 20:30 Uhr
Ort
Treffpunkt: Bahnhofsvorplatz Haan