/ Kursdetails

U12330 Zu wilden Pferden und wilden Römern... Führung durch das Merfelder Bruch und das Römermuseum Haltern

Beginn Fr., 21.05.2021, 09:00 Uhr
Kursgebühr 64,00 €
Dauer 1 Termin
Kursleitung Birgit Schlickmann

Hufe donnern, Mähnen flattern, Staub wirbelt... - es preschen die Wildpferde vom Merfelder Bruch heran.
Westlich von Dülmen existiert schon seit frühesten Zeiten eine Herde wilder Pferde, eben die Wildpferde im Merfelder Bruch. Sie wurden im Jahr 1316 erstmals urkundlich erwähnt. Mitte des 19. Jahrhunderts schufen die Herzöge von Croy den Pferden im Merfelder Bruch ein Reservat. Dieses ist mit seinen darin lebenden knapp 400 Wildpferden das einzig verbliebene auf dem europäischen Kontinent. Das Gebiet bietet den Wildpferden ein abwechslungsreiches Nahrungsangebot. Bezogen auf ihre Lebensweise sind die Wildpferde sich selbst überlassen, folgen ihren Instinkten und sind nicht nur an das Nahrungsangebot, sondern auch an jegliche Witterungsverhältnisse in ihrem Lebensraum angepasst.
Wir besuchen die Wildpferde bei einer sachkundigen Führung in freier Natur. Wir können die Tiere beobachten und Wissenswertes über die Herde und ihren Lebensraum erfahren - ein einzigartiges Erlebnis!
Anschließend wechseln wir in das Römermuseum Haltern: Die Reiterei war eine der Hauptstützen des römischen Vormarsches und bildete einen wichtigen Faktor römischer Kriegsführung. Keinen Feind lebend vom Feld zu lassen, war eine wesentliche Aufgabe der Reiter. Und wahrscheinlich haben die heutigen Dülmener Pferde bereits Römern gehört, die sie aus Spanien und Nordafrika importierten. Für das Jahr 15 n. Chr. berichtet Tacitus, dass Gallien keine Pferde mehr für den Kriegsdienst der Römer aufbieten konnte und diese von weit her geholt werden mussten.
Grund genug die heutige Tour den Römern zu widmen: Dreißig Jahre lang führt Rom Krieg in Germanien. Ihr wichtigster Standort wurde Aliso im heutigen Haltern am See, die Schaltzentrale der römischen Macht im rechtsrheinischen Germanien. Von hier aus wurde die Eroberung des gesamten Gebietes geplant und vorangetrieben - auch die Varusschlacht.
In Haltern steht heute die größte Rekonstruktion der Umwehrungsanlage eines Römerlagers in Holz-Erde-Bauweise, die jemals gebaut wurde. So bietet Haltern römische Bau- und Kulturgeschichte zum Anfassen und Erleben - im Maßstab 1:1!
Entsprechend erfahren wir bei unserer Führung Spannendes und Interssantes aus dem Alltagsleben römischer Legionäre zur Zeit des Kaisers Augustus.
In der Gebühr enthalten sind die Fahrt mit dem Bus, Reiseleitung, mehrere Kleingruppenführungen und Eintrittsgelder. Bitte nehmen Sie sich etwas Proviant für die Fahrt mit! Eine Pause legen wir im Landgasthof "Peters Bauernstube" ein. Es werden vier verschiedene Mittagessen (Menü) für je 12,90 € (auf eigene Kosten) angeboten.
Gegen 17.00 Uhr ist noch Zeit für einen Kaffeestopp oder einen kleinen Stadtbummel in der Altstadt von Haltern.
Abfahrt:
9.00 Uhr Zustieg in Haan: VHS-Haus, Dieker Straße 49,
9.15 Uhr Zustieg in Hilden: Am Lindenplatz, an der PKW-Ausfahrt Baustraße
Rückkehr: ca. 19.30 Uhr

Bitte beachten Sie Anlage 2, "Exkursionen", unseres regelmäßig aktualisierten Hygienekonzeptes.




Zu diesem Kurs sind keine Orte verfügbar.

Termine

Datum
21.05.2021
Uhrzeit
09:00 - 19:30 Uhr
Ort
Treffpunkt siehe Ausschreibungstext